Filed under Flüchtlinge

„Assads Folterkeller“ auf dem Campus

Ibrahim A. studierte von 2010 – 2012 an der Universität Damaskus und erlebte dort den Beginn des Krieges in Syrien. Mit Leon Holly hat er über seine Erfahrungen gesprochen.

Von Bomben und Büchern

Mit einem groß angelegten Stipendienprogramm des DAAD können Geflüchtete aus Syrien an der FU studieren. Nach dem Krieg sollen sie beim Wiederaufbau des Landes helfen. Ein Stipendiat erzählt uns von seiner Flucht und seinen Hoffnungen für die Zukunft.

Ehrenamt als Leistung

Wer sich engagiert, hat mindestens Bewunderung verdient. Doch ist es überhaupt noch Ehrenamt, wenn man dafür Leistungspunkte bekommt? Julian Jestadt und Eva Famulla im Pro und Contra.

Wo bleibt die Moral?

Leistungspunkte fürs Ehrenamt gefährden die Moral und stellen die Motivation der Helfer in Frage, findet Eva Famulla. Die Entlohnung der Flüchtlingshelfer muss an anderer Stelle geschehen.

Veränderung im Kleinen

Viel wird sich durch die Maßnahme der Uni vielleicht nicht ändern. Doch auch, wenn nur eine Person sich wegen der Leistungspunkte zu einem Ehrenamt entschließt, ist etwas gewonnen, findet Julian Jestadt.

Zerrüttete Wirklichkeit

Vergangenen Spätsommer ist der Schriftsteller Navid Kermani auf der Balkanroute von Deutschland nach Izmir gereist. Seine Eindrücke hat er in einer Reportage festgehalten. Von Friederike Oertel

Fünf Themen für das neue Stupa

Nach den Stupa-Wahlen beginnt die Arbeit. David Rouhani und Alexandra Brzozowski schlagen fünf Dinge vor, die die neugewählten Vertreter in Angriff nehmen sollten.

Konsequenter helfen

Die Unterstützung für Geflüchtete soll an der FU in konstruktive Bahnen gelenkt werden. Dafür setzt sich die studentische Basisversammlung „Open Borders.Open University“ ein.

Studentischer Protest im AS eskaliert

Aufgeheizte Stimmung im Akademischen Senat: Studierende warfen dem Präsidium zu geringes Engagement für Flüchtlinge vor. Während des Protests kam es zu einem Handgemenge. Von Alexandra Brzozowski und Corinna Schlun

Verneinen verboten

Studierende, die Geflüchteten helfen, begegnen oft einer Hürde: Kulturelle Unterschiede. Ein Workshop des Sprachenzentrums gab Erste Hilfe in arabischen Kulturen. Von Kim Mensing