Kulturreif Spezial: Die drei besten Neuerscheinungen für die Semesterferien

Deutsche Millennials, südkoreanische Frauenfeindlichkeit und eine Jugend als Exiliraner*in: Diese drei Bücher sind die perfekte Lektüre für Lockdown und Ferien. Von Greta Linde, Lisa Hölzke und Laura Kübler.

„Sowas wie Individualität gibt es nicht”

Wer sich in einem Meer aus Menschen bewegt, spürt ihn, und Julia Hubernagel hat mit Philosoph und FU-Professor Sven Rücker über ihn gesprochen: den Sog der Masse.

„Es war kein Traum, eher eine vage Vorstellung”

Die argentinische Autorin Samanta Schweblin ist Gastprofessorin an der FU. Mit Lucie Schrage hat sie über die Kunst des Schreibens und ihre Arbeit als Dozentin gesprochen.

The future of film is female

Frauen sind in der Filmindustrie stark unterrepräsentiert. Das Berliner Filmkollektiv GENERATION TOCHTER hat es sich zur Mission gemacht, dies zu ändern. Von Felix Wortmann Callejón.

Cyberpunk 2077: „We have a city to burn“

Existenzielle Fragen stellen sich auch noch in der Zukunft. Lisa Hölzke begibt sich virtuell nach Night City, wo Fortschritt und Zerfall Hand in Hand gehen.

Zu Fuß in die Vergangenheit

Spazierengehen ist für viele zum festen Bestandteil des neuen Corona-Alltags geworden. Damit das nicht langweilig wird, bietet die Web-App lialo Touren durch Berlin. Leonie Beyerlein hat…

„Tanzen ist Selbstzweck“

Gabriele Brandstetter forscht seit 15 Jahren rund um Tanz. FURIOS erklärt sie, warum Tanzen so menschlich ist und wie es dem Corona-Blues entgegen wirken kann. Das Interview führte Ulyana Bumazhnova.

Verschmelzungstaktik: Sexualität im Buddhismus

Sex und Religion – wie geht das zusammen? Der Podcast des Instituts für Religionswissenschaft an der FU-Berlin geht genau dieser Frage nach. Isabell Geidel hat reingehört und weiß nun ein bisschen mehr über den Buddhismus.

Hinter verschlossenen Türen

Ein Paradoxon: Ausgangsbeschränkungen sollten Bürger*innen weltweit vor dem Coronavirus schützen, brachten aber viele Frauen in Lebensgefahr. Häusliche Gewalt und Feminizide haben in Krisenzeiten zugenommen. Von Julia Blaß, Johanna Jürgens und Laura Kübler.

Das abgelichtete Dunkle

Unrecht gegenüber Mensch, Tier und Umwelt: Fotojournalist*innen halten es fest. Die beim diesjährigen World Press Photo Award ausgezeichneten Fotos sind derzeit in Berlin zu sehen – an einem bemerkenswerten Ort. Von Julian Sadeghi